Ratgeber „Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland“ veröffentlicht

29. Januar 2016

Am 15. Januar veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit den Ratgeber „Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland“. Erarbeitet wurde dieser zusammen mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. unter enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden aus Bund und Ländern.

„Der Ratgeber ist auf Deutsch, aber auch auf Englisch, Arabisch, Kurdisch und Paschto erhältlich. Die meisten Asylsuchenden sprechen eine dieser Sprachen, wodurch sie ohne Hilfe in der Lage sind sich über unser Gesundheitswesen zu informieren und sich darin auch zurechtzufinden“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriele Fograscher.

Im Ratgeber enthalten ist ein herausnehmbarer Impfausweis. Die Neuerscheinung dient also auch dem medizinischen Personal vor Ort als Hilfestellung, da in Zukunft auf einen Blick die bisherige medizinische Versorgungslage von Asylbewerbern erfasst werden kann.

Notwendige, verpflichtende Erstuntersuchungen nach der Ankunft in Deutschland sind ebenso aufgelistet, wie eine Reihe von Hinweisen zum Schutz der eigenen Gesundheit. All das trägt dazu bei, eine gute medizinische Versorgung für Asylsuchende bei uns in Deutschland zu gewährleisten. „Davon profitieren nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch die Allgemeinbevölkerung, deren Gesundheit ebenfalls geschützt wird “, so Fograscher.

Erhältlich ist der Ratgeber in den Ministerien der Länder, bei Migrationsorganisationen, Wohlfahrtsverbänden und auch im Internet unter Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende. Hier steht er zur Bestellung oder zum Download als PDF zur Verfügung. Außerdem ist auf der Internetseite des Bundesministeriums der Gesundheit eine Online-Version zur Ansicht verfügbar.

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto